Solarthermie-Förderung

Per Solarthermie lässt sich das Wasser eines Haushalts mit der Kraft der Sonne erwärmen. Das spart Geld und kann dank der möglichen Förderung von Solarthermie sogar noch lukrativer werden. Lesen Sie hier, wie hoch der Zuschuss für die Solarthermie ist und was es bei der Förderung einer Warmwasser-Solaranlage zu beachten gibt.
Inhaltsverzeichnis
Lesezeit ca.

    Alles rund um die Förderung von Solarthermie

    Neben der Förderung von Photovoltaik und der Bezuschussung von Ladestationen für Elektroautos wird in Deutschland auch die Solarthermie gefördert.

    Dafür ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zuständig. Bis zum 31. Dezember 2020 war die Förderung im Rahmen des Förderprogramms „Heizen mit erneuerbaren Energien“ möglich. Seit dem 01. Januar 2021 erfolgt die Förderung von Solarthermie im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) und kann als Einzelmaßnahme weiterhin bei der BAFA beantragt werden. Ab 01. Juli 2021 gibt es zudem das Angebot einer Kreditförderung für die Einzelmaßnahmen.

    Wie hoch fällt der Zuschuss zur Solarthermie aus?

    Die Höhe der Förderung richtet sich individuell nach den voraussichtlich anfallenden Kosten für eine Solarthermieanlage. Letztere hängen von den Gegebenheiten beim Bau der Anlage ab, vom Anschluss an das Warmwasser- bzw. das Heizsystem und davon, ob ein Solarspeicher angeschafft wird. Grundlage für die Förderungsentscheidung ist der Kostenvoranschlag des für den Anlagenbau beauftragten Unternehmens.

    Für Solarkollektoren beträgt der Fördersatz 30 %. Ab einer Bruttokollektorfläche von 20 m² kann wahlweise auch eine ertragsabhängige Förderung beantragt werden.

    Grundsätzlich gilt, dass eine BAFA-Förderung von Solarthermie in Form eines Zuschusses nicht zurückgezahlt werden muss. Verbraucher sollten allerdings beachten, dass die einmal im Antrag genannten Anschaffungs- und Installationskosten nicht mehr geändert werden können. Zudem muss der Antrag auf eine staatliche Förderung von Solarthermie vor Anschaffung und Baubeauftragung gestellt werden.

    Kostenloses Angebot von SOLARWATT
    Fordern Sie direkt beim größten deutschen Systemanbieter für PV Ihr persönliches Angebot an und lassen Sie sich Kosten und Erträge für Ihr Projekt berechnen.

    Voraussetzungen für die Warmwasser-Solarförderung

    Für Solarthermieanlagen kommt eine Förderung infrage, wenn sie neu installiert oder nachträglich erweitert werden sollen. Dabei müssen mehr als 50 % der durch eine Anlage erzeugten Wärme bzw. Kälte der Warmwasserbereitung, der Raumheizung, kombinierter Warmwasserbereitung und Raumheizung oder der solaren Kälteerzeugung dienen.

    Notwendige Bedingung ist zudem, dass die Solarthermieanlage nach ihrer Fertigstellung in erster Linie zur Raumwärmeversorgung nutzbar ist und einen jährlichen Kollektorertrag von mindestens 525 kWh/m² vorweisen kann. Solarthermieanlagen, die mit Kollektoren ohne eine transparente Abdeckung auf der Frontseite ausgestattet sind, können nicht gefördert werden.