Solarreiniger und Reinigungsgeräte für die Photovoltaik

Wer eine Solaranlage besitzt, sollte auch die regelmäßige Reinigung der PV-Module einplanen. Verschmutzungen auf den Panels können Ertragsminderungen zur Folge haben. Wir stellen Ihnen eine Übersicht und Tipps zur Reinigung von Solaranlagen zur Verfügung.

Wie sollen Solaranlagen gereinigt werden?

Wer eine Solaranlage besitzt, sollte den PV-Modulen mit einer Reinigung nicht unbedarft zu Leibe rücken. Auch wenn die Module mit Glas versiegelt sind, darf nicht vergessen werden, dass sie keine Fenster sind. In der Regel werden Solarzellen mit Spezialglas geschützt und oft sind die Module auch mit einer unsichtbaren, hauchdünnen Antireflexschicht überzogen. Wer den Staub einfach abwischen oder abbürsten will, riskiert in manchen Fällen die Garantien des Modulherstellers. Sie machen Vorgaben, wie ihre Solarmodule gereinigt werden sollen. Diese wirken manchmal übertrieben akribisch, manchmal sehr allgemein, aber dennoch restriktiv: Es sollten nur Wasser, Schwamm, Tuch oder Lappen zur Säuberung der Module zum Einsatz kommen. Weder harte Bürsten, Hochdruckreiniger, noch scharfe Reinigungsmittel sind hierfür geeignet. Wenn überhaupt, sollten zur Erhöhung der Reinigungskraft höchstens milde ökologische Reiniger verwendet werden. In jedem Fall sollte zunächst geklärt werden, welche Vorgaben der Modulhersteller macht.

Bei leichten Verschmutzungen und an erreichbaren Stellen kann die Photovoltaik-Reinigung dann gegebenenfalls selbst durchgeführt werden. Hilfreich sind dabei ausziehbare Teleskopstangen, Teleskopbürste oder rotierende Bürsten mit integrierten Sprühfunktionen, um die Module zu erreichen. Die entsprechenden Reinigungsgeräte lassen sich problemlos im Einzelhandel kaufen.

Sie planen eine Photovoltaikanlage?
Fordern Sie direkt beim größten deutschen Systemanbieter für PV Ihr persönliches Angebot für eine Photovoltaikanlage an und lassen Sie sich Kosten und Erträge für Ihr Projekt berechnen.

Hingegen bei größeren Dachflächen sowie hartnäckigen Verschmutzungen sollte die Solarreinigung durch einen Fachbetrieb erfolgen. Hier ist nicht nur das Know-how, sondern auch die richtige Ausrüstung vorhanden, um eine nachhaltige, Wert steigernde Photovoltaik Reinigung sicherzustellen.

Ebenso sollte die Erreichbarkeit der Photovoltaikanlage ein Argument gegen eine eigene Reinigung sein. Meist sind sie ohne zusätzliche Hilfsmittel nur schwer zu erreichen und die Absturzgefahr ist nicht zu unterschätzen. Aus diesem Grund ist die Reinigung am besten dem Installateur, noch besser einem professionellen Reinigungsunternehmen zu überlassen. Fachbetriebe verfügen sowohl über die notwendige Ausrüstung, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten, als auch über das notwendige Fachwissen, die Anlage nicht zu beschädigen. So werden die Solarpanels sauber und geleichzeitig bleibt die Garantie erhalten.

Mittlerweile kommen bei Fachbetrieben häufig Reinigungsroboter zum Einsatz. Sie ermöglichen ein einfaches, schnelles und vor allem wirtschaftliches Reinigen. Aufgrund der hohen, mechanischen Leistung ist ein optimales Reinigungsergebnis mit geringem Wasserverbrauch möglich. Die Maschinen lassen sich mittels Funkfernsteuerung bedienen. Außerdem ist das Betreten der sensiblen Dach- und Solarflächen dank der Fernbedienung nicht mehr notwendig. Angetrieben werden die Roboter meist über Batterien, wodurch das Vorhandensein von Steckdosen in der Nähe des Arbeitsbereichs nicht erforderlich ist.