Wie hoch sind die Kosten der Solarthermie?

Was kostet eine Solaranlage für Heizung und Warmwasserbereitung? Wann hat sich eine Solarthermieanlage voraussichtlich amortisiert? Solchen Fragen wird in diesem solarenergie.de-Ratgeber auf den Grund gegangen. Außerdem vergleichen wir die Kosten bei Solarthermie mit den Kosten, die für eine Photovoltaikanlage anfallen.

Die Kosten für Anschaffung und Aufbau einer Solarthermieanlage betragen bei einem Einfamilienhaus rund 4.000 bis 6.000 Euro, wenn die Anlage für die Warmwasserbereitung eingesetzt wird. Und sie liegen zwischen 8.000 und 10.000 Euro, wenn sie sowohl zur Erzeugung von Warmwasser als auch zur Heizungsunterstützung gedacht ist. Die Kosten hängen bei beiden Arten von Solarthermieanlagen von unterschiedlichen Faktoren ab, so etwa davon, ob als Solarkollektoren Flachkollektoren oder Röhrenkollektoren gewählt werden.

Größere Leistungsfähigkeit bieten Röhrenkollektoren. Sie benötigen zudem weniger Fläche auf dem Hausdach für die Gewinnung der gleichen Menge an Wärmeenergie. Dafür sind Röhrenkollektoren aber auch etwas teurer als Flachkollektoren. Unterschiedlich hoch fallen darüber hinaus Montagekosten aus, und auch die Preise für weitere Komponenten einer Solarthermieanlage können sehr unterschiedlich sein, etwa jene für Leitungen, Steuerungseinheit, Solarkreispumpe und Solarthermie-Wärmespeicher.

Kostenloses Angebot von SOLARWATT
Fordern Sie direkt beim größten deutschen Systemanbieter für PV Ihr persönliches Angebot an und lassen Sie sich Kosten und Erträge für Ihr Projekt berechnen.

Kosten verringern: Solarthermie wird staatlich gefördert

Als Anreiz für die Anschaffung einer Solarthermieanlage hat die Bundesrepublik eine staatliche Förderung von Solarthermie eingeführt. Solarkollektoren und Co. werden mit einem Fördersatz in Höhe von 30 % des Kaufpreises subventioniert.

Ist eine große Anlage mit einer Bruttokollektorfläche von mindestens 20 m² geplant, kann der Zuschuss auch in Form einer ertragsabhängigen Förderung beantragt werden. Zuständig für die Solarthermie-Förderung ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die Antragstellung ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, darunter zum Beispiel, dass ein jährlicher Ertrag der Kollektoren von mindestens 525 kWh/m² zu erwarten ist.

Amortisation von Solarthermieanlagen

Bei Solarthermieanlagen beträgt die Amortisationszeit wie bei der ebenfalls von der öffentlichen Hand geförderten Photovoltaik etwa 15 Jahre. Angesichts einer Lebensdauer von bis zu 25 Jahren kann sich die Investition also durchaus sehr lohnen.

Die Rentabilität einer Solarthermieanlage hängt dabei nicht nur vom Anschaffungspreis und der jeweils bestehenden Höhe der Förderung ab, sondern auch von der Entwicklung der Gas-, Öl- und Strompreise. Je höher diese sind, desto schneller wird sich eine Anlage amortisieren.