Glas-Glas-Solarmodule: das macht sie aus

Glas-Glas-Solarmodule sind bei vielen Eigenheimbesitzern beliebt, weil sie besonders robust und langlebig sind. Wer die etwas höheren Anschaffungskosten in Kauf nimmt, kann mit Glas-Glas-Modulen 20 Jahre und länger günstigen Sonnenstrom vom Dach ernten.
Inhaltsverzeichnis
Lesezeit ca.
    Glas-Glas-Module

    Glas-Glas-Solarmodule - Wann lohnt sich der Einsatz?

    Wer besonders robuste Solarmodule sucht, sollte den Einsatz von Glas-Glas-Solarmodulen in Erwägung ziehen. Sie sind wesentlich langlebiger als herkömmliche Glas-Folie-Module und bieten außerdem die Möglichkeit für semitransparente Gestaltungen. Dieser Artikel zeigt auf, welche Vor- und Nachteile beidseitig aus Glas bestehende Solarmodule mit sich bringen, wann sie eine gute Wahl sind und welche Kosten Verbraucher für die Anschaffung einkalkulieren müssen.

    Der Aufbau von Glas-Glas-Modulen

    Bei Glas-Glas-Solarmodulen wird die in Folien eingeschweißte Solarzellenschicht von beiden Seiten durch Glasscheiben geschützt. Wer sich für diese Photovoltaikmodule (PV-Module) entscheidet, ist dadurch nicht auf eine bestimmte Art von Solarzellen festgelegt. Es werden sowohl polykristalline als auch monokristalline Solarzellen als Photovoltaikmodule zwischen zwei Glasschicht angeboten. Einige Hersteller bieten sogar Dünnschicht-Solarmodule in Glas-Glas-Fassung an.

    Kostenloses Angebot von SOLARWATT
    Fordern Sie direkt beim größten deutschen Systemanbieter für PV Ihr persönliches Angebot an und lassen Sie sich Kosten und Erträge für Ihr Projekt berechnen.

    Stärken und Schwächen von beidseitig verglasten Solarmodulen

    Die Bauweise von Glas-Glas-Solarmodulen hat Auswirkungen auf Effizienz, Montage und Einsatzmöglichkeiten.

    Wirkungsgrad von Glas-Glas-PV-Modulen

    Beim Vergleich der Wirkungsgrade von Solarmodulen zeigt sich, dass es in erster Linie von den verwendeten Solarzellen abhängt, wie hoch der Wirkungsgrad ausfällt. Das gilt auch für Glas-Glas-Solarmodule. Monokristalline Solarzellen erreichen mit bis zu 20 % Effizienz die höchsten Werte, polykristalline Solarzellen haben einen etwas geringeren Wirkungsgrad.

    Die Bauweise der Glas-Glas-Solarmodule erhöht die Effizienz der verwendeten Solarzellen jedoch zusätzlich: Wärme wird durch das Glas auf der Rückseite besser abgeleitet, was der Leistung zuträglich ist. Oft ist das Frontglas bei Glas-Glas-Solarmodulen dünner als in konventionellen Glas-Folie-Modulen: Weniger Glas bedeutet eine höhere Durchlässigkeit der Photonen zu den Solarzellen und damit einen höheren Stromertrag.

    Wie bei allen semitransparenten Solarmodulen nimmt auch bei Solarmodulen aus Glas die Leistung umso mehr ab, je höher der Grad an Transparenz ausfällt. Dies hängt mit der Beschaffenheit der Rückseitenfolie bzw. der Glasscheibe auf der Modulrückseite zusammen: Ist diese Fläche nicht vollständig transparent, sondern weiß oder anderweitig eingefärbt, wird das eintretende Licht teilweise auf die Solarzellen zurück reflektiert, was einen höheren Wirkungsgrad zur Folge hat.

    Gewicht von Glas-Glas-Modulen

    Die Stärke der Glasschichten kann bei Glas-Glas-PV-Modulen auf weniger als 2 mm pro Seite reduziert werden. Einige Hersteller bieten sogar Glasstärken von nur 0,8 mm bei ihren Modulen an. Das Gesamtgewicht der Glas-Glas-Module ist daher heute vergleichbar mit dem von Glas-Folie-Solarpanels, die typischerweise mit einer 4 mm starken Glas-Frontscheibe versehen werden. Es ist mit kaum mehr als 10 Prozent höherem Gewicht zu rechnen, was in der Praxis keine Relevanz hat.

    Montage und Wartung von Solarmodulen in Glas-Glas-Ausführung

    Die Montage von doppelseitig in Glas gefassten Solarmodulen ist nur dann etwas aufwendiger als die Montage herkömmlicher Dickschicht-Solarmodule, wenn die Glas-Glas-Solarmodule nahtlos in eine Gebäudefassade integriert werden sollen. Die Wartung von Glas-Glas-Solarmodulen unterscheidet sich nicht von der Wartung bei anderen Modulen. Bei rahmenlosen Ausführungen lagert sich sogar weniger Schmutz ab und eine manuelle Reinigung ist dadurch seltener notwendig.

    Robustheit der Glas-Glas-PV-Module

    Durch die doppelte Glasschicht der PV-Module sind die Solarzellen besser vor Beschädigungen und Umwelteinflüssen geschützt. Feuchtigkeit kann nicht eindringen und im Brandfall entstehen weniger Schäden, wenn auch die Rückseite eines Solarmoduls mit Glas (statt nur einer Folie) bedeckt ist.

    Mechanischen Belastungen halten die Photovoltaikmodule mit beidseitiger Glasabdeckung ebenfalls besser stand, da die beiden Glasschichten Zug- und Druckbelastungen von der Schicht der Solarzellen  in der Mitte des Moduls fernhalten. Die Solarzellen liegen zwischen den Glasschichten in der neutralen Faser und werden bei Belastungen nur gebogen, nicht aber gestreckt oder gestaucht, wie es in Glas-Folie-Modulen der Fall ist. Die Gefahr von Mikrorissen ist damit in Glas-Glas-Modulen erheblich geringer.

    Graphic Vision Mechanical Property
    Lebensdauer von Glas-Glas-Modulen

    Viele Hersteller geben für ihre Glas-Glas-Solarmodule eine Leistungsgarantie von 30 Jahren, einige rechnen sogar mit einer Lebensdauer von 40 Jahren. Im Durchschnitt liegt die Nutzungsdauer 5 Jahre über der von Glas-Folie-Solarmodulen.

    Glas-Glas-Solarmodule können aber nicht nur über eine längere Zeit Strom erzeugen, sie verlieren während ihrer Nutzungsdauer auch weniger an Effizienz. Die Wirtschaftlichkeit ist damit also besonders hoch.

    Vorteile von PV-Modulen in Glas-Glas-Ausführung auf einen Blick

    1. Robustheit
    2. erhöhte Langlebigkeit
    3. längere Laufzeit

    Einsatzgebiete von Photovoltaikmodulen mit Doppel-Glaseinfassung

    Für Glas-Glas-Solarmodule lassen sich seit einigen Jahren steigende Absatzzahlene verzeichnen. Grundsätzlich können sie für jeden Zweck verwendet werden, für den auch konventionelle Glas-Folie-Solarmodule eingesetzt werden.

    Ihre Stärken spielen die Doppelglas-Solarmodule in der gebäudeintegrierten Photovoltaik aus. Wenn Wintergärten, Glasfassaden oder Überdachungen für die Stromerzeugung nutzbar gemacht werden sollen, sind Glas-Glas-Solarmodule die erste Wahl. Bei Überkopfverglasung ist allerdings darauf zu achten, dass Verbundglas mit Poly-Vinyl-Butryal (PVB) eingesetzt wird, das für diesen Einsatzzweck pauschal freigegeben ist. Bei anderen Materialien muss im allgemeinen eine Einzelgenehmigung für den Baueinsatz von den Behörden eingeholt werden.

    Glas-Glas-Module

    Kosten von Glas-Glas-Solarmodulen

    Die Kosten für Solarmodule sind in den vergangenen Jahren rapide gesunken. Auch die Glas-Glas-Solarmodule sind damit heute wesentlich günstiger als noch vor einigen Jahren. Mittlerweile gibt es nur noch geringe Preisunterschiede zwischen Glas-Folie- und Glas-Glas-Solarmodulen.

    Wer sich für höherpreisige Glas-Glas-PV-Module interessiert, sollte berücksichtigen, dass sich die Kosten über einen höheren Stromertrag und eine längere Laufzeit amortisieren. Statt nach dem Kaufpreis allein zu entscheiden, sollten auch Wartung und Wirtschaftlichkeit über die Zeit in die Gesamtbetrachtung einbezogen werden.

    Zukunft von Solarmodulen mit beidseitiger Verglasung

    Heute sind Glas-Glas-Solarmodule dank extradünner Glasschichten nur unwesentlich schwerer als gewöhnliche Glas-Folie-Module. Mit ihrer höheren Lebensdauer und ihrer großen Robustheit sind sie herkömmlichen Solarmodulen sogar überlegen.

    Noch haben sich PV-Module in Glas-Glas-Ausführung nicht als Standard durchgesetzt, Branchenexperten halten dies aber nur für eine Frage der Zeit. Deutsche Hersteller wie SOLARWATT dominieren den Markt und bürgen für höchste Qualität. Immer mehr asiatische und amerikanische Firmen steigen ebenfalls auf Photovoltaikmodule mit schützendem Glas auf der Vorder- und der Rückseite um. In Zukunft ist aufgrund der wachsenden Konkurrenz also mit weiteren Preissenkungen für den Verbraucher zu rechnen.