Was ist ein Solardachziegel?

Als besondere Form der Indach-Lösung hält der Solarmarkt auch Solardachziegel bereit. Solarziegel stellen eine ästhetisch interessante Lösung für Solaranlagen auf Ziegeldächern dar. Hier erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile von Solarziegeln.

Eine weitere Möglichkeit zur Integration von Photovoltaikanlagen in die Dachhaut neben Indach-Modulen sind sogenannte Solardachziegel oder Solarpfannen. Das sind Photovoltaikmodule in Form von Dachziegeln oder Dachpfannen. Das erste Patent für Solardachziegel stammt aus dem Jahr 1993. Damals wurden Solarzellen einfach auf den Dachziegel aus Ton geklebt. Aktuelle Solarziegel bestehen aus Keramik, Kunststoff oder Schiefer und haben Vertiefungen, in denen die Solarzellen eingesetzt werden. Daneben existieren auch Produkte, z. B. aus Quarzglas, bei denen die Solarzellen den Ziegel bilden.

Die Solardachziegel können anstelle herkömmlicher Ziegel zur Deckung des Daches verwendet werden. Die Idee klingt erst einmal gut, doch lässt sich das Konzept in der Praxis nicht immer problemlos umsetzen. Solarziegel lassen sich zwar ebenso wie konventionelle Dachziegel verlegen, doch müssen die einzelnen Solardachziegel vom Fachmann Stück für Stück elektrisch miteinander verbunden werden. Das ist extrem zeitaufwändig und wird dadurch auch kostenintensiv. Bei ca. 15 Dachziegeln pro Quadratmeter Dachfläche ergibt sich zudem eine hohe Zahl potentieller Fehlerquellen. Aufgrund der hohen Kosten setzen private Investoren die Solardachziegel deshalb nur im Ausnahmefall ein, zum Beispiel bei denkmalgeschützten Häusern.

Hersteller von Solardachziegeln

Es gibt weltweit eine Reihe von Solarmodulherstellern, die auch Solardachziegel in ihrem Programm führen. Dazu gehören beispielsweise Atlantis Energy Systems und Tesla in den USA, die italienische Firma REM und in Deutschland Paxos und SolteQ. Sie unterscheiden sich stark hinsichtlich ihres Designs und ihrer Funktionalitäten. So sehen z.B. die Solarschiefer „Sunslates“ von Atlantis Energy Systems aus wie aus Schiefer. Wer also gern ein Schieferdach hätte, sollte zu diesen Solardachsteinen greifen und bekommt damit „Schieferoptik“ auf sein Haus. Die italienische Firma REM hingegen bringt mit ihren Modellen südeuropäisches Flair aufs Dach. Die REM-Solarziegel unterscheiden sich optisch nicht von traditionellen Tonziegeln. Anstatt aus Ton besteht die moderne Variante jedoch aus Kunststoff. Unter einer transparenten Scheibe befinden sich die Solarzellen. Tesla hingegen produziert Solarziegel aus Quarzglas, die durch Optik, Langlebigkeit und herausragende Dämmeigenschaften überzeugen. Das Besondere ist, dass in ihnen Heizelemente integriert werden, die Eis und Schnee zum Schmelzen bringen und damit auch die Stromproduktion im Winter erlauben. Die Entscheidung über die Verwendung von Solarziegeln muss jedoch in jedem Fall individuell und abhängig von den Gegebenheiten getroffen werden.

Ein transparenter Preisvergleich von Solarziegeln lässt sich an dieser Stelle nicht anführen. Die Kosten, die beim Einsatz von Solardachziegeln zustande kommen, müssen individuell berechnet werden und sind von vielen verschiedenen Faktoren, wie der Dachgröße, -neigung und -beschaffenheit abhängig. Interessierte können jedoch über die Internetportale der Hersteller individuelle Preisanfragen für ihr Projekt anfordern.