Einspeisevergütung

Direktvermarktung von Solarstrom
Wer den selbst erzeugten Solarstrom nicht über die durch das EEG geförderte Einspeisevergütung in das öffentliche Stromnetz einspeisen möchte, kann den Strom über das Marktprämienmodell an der Strombörse verkaufen. Der Erlös daraus liegt dabei mindestens in der Höhe der fixen Einspeisevergütung. Wie das im Detail funktioniert, erklären wir hier.
Lohnt es sich, in eine Photovoltaik-Anlage zu investieren?
Saubere Energie von Dach und mehr Unabhängigkeit vom Stromversorger: Eine Photovoltaikanlage bietet unbestreitbar Vorteile. Doch ist die Anschaffung auch wirtschaftlich sinnvoll? Erfahren Sie, welche Faktoren Ihre PV-Anlage zu einer lohnenden Investition machen.
Photovoltaik-Förderung - Wofür gibt es Solar-Zuschüsse?
Eine Photovoltaikanlage anzuschaffen, will wohlüberlegt sein, denn die Investitionskosten sind nicht niedrig. Mit Solar-Förderung, der Einspeisevergütung oder einer effizienten steuerlichen Auslegung lässt sich aber viel Geld sparen und die Anlage innerhalb weniger Jahre zuverlässig refinanzieren.
EEG Einspeisevergütung - Förderung erneuerbarer Energien
Das EEG fördert die Umstellung unserer Energieversorgung auf erneuerbare Energien. Die gängigste Form der Förderung ist die Einspeisevergütung. Das heißt, dass jede Kilowattstunde, die ins öffentliche Netz eingespeist wird, über 20 Jahre hinweg garantiert vergütet wird.
Photovoltaik-Einspeisevergütung - Solarstrom einspeisen
Die Kosten für eine Photovoltaikanlage lassen sich zu einem Teil über die Einspeisevergütung refinanzieren. Die staatliche Förderung von einigen Cent pro Kilowattstunde wird 20 Jahre lang gezahlt, wenn Solarstrom ins öffentliche Netz eingespeist wird.